| | | | |


 

Blick hinter Sudlohns Fenster

Filmemacherin aus Russland drehte drei Tage in Sudlohn / Filmprojekt:

Sudlohn (ewa) Erst zielt die Kamera auf ein beliebiges Fenster dann werden die Menschen, die hinter dem Fenster wohnen, ins Blickfeld genommen. Auch in Sudlohn hat Galina Filimonova auf diese Weise fur ihren Dokumentarfilm gedreht.

Dabei sind viele interessante Gesprache zu Stande gekommen, wie die 23-jahrige Studentin aus Moskau im Gesprach mit der Munsterland Zeitung erzahlt. Filimonova ist zurzeit bei der soziokulturellen Einrichtung Bennohaus in Munster fur drei Monate zu Gast, um fur ihren Dokumentarfilm zu arbeiten und auch fur einen Film, in dem Jugendlich aus der Euregio die "Hauptrolle" spielen. Uber den Leiter des Bennohauses, Dr. Joachim Musholt, kam Sudlohn ins Spiel: Galina wollte Interviews mit Jugendlichen aus dem landlichen Raum fuhren Musholt bot seinen Heimatort an, der zudem an derniederlandischen Grenze liegt, so dass auch in Winterswijk interviewt und gedreht wurde.

Ihr eingenes Filmprojekt, das sie "Alte Fenster der Stadt N.N." genannt hat, soll Menschen in vier Provinzstadten die durch das "N.N." den Hauch der Anonymitat bekommen in Russland, Tschechien, Schweden und Deutschland portratieren. Am Ende will die Filmemacherin Bilanz daruber ziehen, wie die Menschen die wechselvolle Geschichte ihrer jeweiligen Heimatlander sehen und beurteilen. "Es ist interessant, zu sehen, wie unterschiedlich die Leute sind, wie sie leben, woran sie glauben, was sie hoffen".

"Es ist noch kein Fenster geschlossen geblieben", antworten Galina Filimonova und Olga Grunke lachend auf die Frag nach "Vorkommnissen". Olga Grunke ist Medienassistentin aus Munster und dolmetscht auch wahrend der Dreharbeiten fur Galina. In Sudlohn und auch in Winterswijk seien die Jugendlichen sehr spontan und auskunftsfreudig gewesen, erzahlt Galina. Die 23-Jahrige, die in Sibirien geboren wurde, in Nishninowgorod Russische Philologie mit Schwerpunkt Journalistik studiert hat und nur in Moskau Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Dokumentarfilm studiert, verbracht drei Drehtage in Sudlohn.

Dies hort sich nach vio Filmmaterial an aber das Schneiden steht noch bevor Eventuell ist auch eine Vonfuhrung des Films uber die Jugendlichen in der Euregio in Sudlohn vorgesehen.

Dreharbeiten in der Sudlohner Gemeinderatssitzung: Galina Filimonova (ganz rechts) und Olga Grunke (an der kamera) filmten die Ehrung verdienter Mitburger durch den Burgermeister. Ob diese Sequenz in dem Dokumentarfilm Verwendung findet, ist allerdings noch nicht klar: Filimonova dreht auch in Nishninowgorod, Uppsala und Pilsen. Foto: Heisterborg

Sudlohner Volkszeitung, 2000


- .
.

   
 

!